Die eigene Einstellung

Meine Erfahrung, dass die eigenen Einstellungen tiefgehend die persönliche Wahrnehmung, und damit das eigene Erleben beeinflussen, vertieft sich, je länger ich mich selbst als Mensch, der mit Menschen arbeitet, reflektiere.  Nicht die anderen sind Schuld für ein Unbehagen, dass in mir aufsteigt, ich bin selbst verantwortlich dafür, welche Bedeutung und welches Gewicht ich diesen Wahrnehmungen gebe.

Ich bin weit davon entfernt, diese Haltung selbst entwickelt zu haben. Vielmehr ist sie durch das Studium von östlichen und westlichen Erkenntnistraditionen an mich gekommen, bis ich sie vor Jahren in der eigenen alltäglichen Erfahrung zu erproben begann.

Wenn man die eigene Einstellung in Bezug auf eine Situation erkennt, gelingt es viel eher, sich zu entscheiden, in einer Situation gelassen zu bleiben. Viele meiner Kundinnen und Kunden der letzten Jahre bestätigen, dass das Erkennen der eigenen Gedanken und Gefühle in konkreten Situationen die Basis ist, die erst möglich macht, reflektiert zu handeln.

Damit dies gut und unverkrampft gelingt, braucht es die „gesunde Investition in sich selbst“ . Bei mir ist es das sich Bewegen im Wald und in den Bergen und ausreichend Mußestunden, damit der Geist zur Ruhe kommen kann.

Was brauchen Sie dafür?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s